Veranstaltungen anzeigen

Alle | Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli
August | September | Oktober | November | Dezember

Veranstaltung: TUT RELIGION DER PSYCHE GUT?
Von: 03.10.2017 - 19:00
Bis: 03.10.2017 - 21:00
Veranstalter Haus der Begegnung
Referent/Referentin: Univ.-Doz. Dr. med. et scient. Raphael M. Bonelli, Facharzt für Psychiatrie, Facharzt für Neurologie und ärztlicher Psychotherapeut an der Sigmund Freud Universität Wien (www.bonelli.info)
Beschreibung:
Religion ist in den Augen von Sigmund Freud eine „kollektive Zwangsneurose, Ausdruck des regressiven Wunsches nach dem Schutz eines übermächtigen Vaters.“ Auch wenn viele spätere Autoren diese latent glaubensfeindliche Haltung überwinden konnten, bleibt doch in weiten Kreisen der Psychotherapeuten ein Unbehagen, wenn das Thema auf Religion und religiöse Praktiken kommt. In der Tat kann man den Begriff der „ekklesiogenen Neurose“ nach Schaetzinger nennen, die „Gottesvergiftung“ von Moser, Phänomene wie Fanatismus, Fundamentalismus, Politisierung des Religiösen bis hin zum Terrorismus, auch religiöse Manipulation und Sektenbildungen, u.v.m. Andererseits hat die Religion unbestritten in allen Weltregionen große Kulturleistungen vollbracht. In diesem Vortrag soll die Frage gestellt werden, unter welchen Voraussetzungen Religion der menschlichen Psyche auch gut tun könnte, und was die wissenschaftliche Evidenz zu den Freud’schen Hypothesen berichten kann.

Bücherverkauf.
Freie Spenden sind erbeten.

Veranstaltung: ZUM UMGANG MIT GEFÜHLEN Kompetenzen für ein gutes Miteinander Seminarreihe in 3 Teilen. 3. Teil. Text siehe 19. September 2017.
Von: 03.10.2017 - 19:00
Bis: 03.10.2017 - 20:30
Veranstalter Haus der Begegnung
Referent/Referentin: Mag. Dr. Gerlinde Grübl-Schößwender, Bildungswissenschafterin,Sozial- und Heilpädagogin, Lebens- und Sozialberaterin, Dipl.- Pastoralassistentin, Dipl.- Erwachsenenbildnerin (www.lebensbegleitung.at)
Beschreibung:
Freie Spenden und Anmeldung erbeten.

Im Rahmen der „Vernetzten Elternbildung im Burgenland“, gefördert durch das Bundesministerium für Familien und Jugend


Veranstaltung: PATROZINIUM DER HAUSKAPELLE Fest der Hl. Edith Stein (Theresia Benedikta vom Kreuz)
Von: 11.10.2017 - 10:00
Bis: 11.10.2017 - 12:30
Veranstalter Haus der Begegnung
Referent/Referentin: 
Beschreibung:
10.00 Uhr
Aussetzung des Allerheiligsten Anbetung mit geistlichen Impulsen
Rosenkranzgebet
11.30 Uhr
Hl. Messe

Begleitung: MMag. Michael Wüger, Direktor des Pastoralamtes

Im Anschluss laden wir alle TeilnehmerInnen zu einer Agape ein („Hauskirtag“).

Veranstaltung: Offenes Kamingespräch für PFLEGENDE ANGEHÖRIGE Schwerpunktthema heute: Die Rolle der Großeltern in Familien mit heranwachsenden Kindern
Von: 16.10.2017 - 19:00
Bis: 16.10.2017 - 21:00
Veranstalter Haus der Begegnung
Referent/Referentin: 
Beschreibung:
Daniela Hodosi, Leiterin der Hauskrankenpflege der Caritas sowie im mobilen Palliativ-Team tätig, und Hausarzt i. R. Christian Euler laden pflegende Angehörige zu einem offenen Kamingespräch.

Die Zeit schreitet voran und bringt Veränderungen mit sich. Die Grenzen zwischen Generationen verschwimmen, das Durchschnittsalter der Mütter steigt, Großeltern in voller Berufstätigkeit sind keine Seltenheit, Urgroßeltern bilden eine „vierte Generation“. Selten reicht ein Alleinverdiener aus um ein Familienleben zu finanzieren, oft sind Pensionen attraktiver und sicherer als Erwerbseinkommen, Fremdbetreuungsangebote auch schon für Kleinkinder sorgen für ideologiebelastete Diskussionen.
Wir wollen keinen Vortragsabend anbieten, sondern den Versuch Gedanken und Erfahrungen zu ordnen, das Gemeinsame im Individuellen zu suchen, Probleme zu beschreiben … mit offenem Ausgang wie immer bei den Abenden für „pflegende Angehörige“.

Nächster Termin: 13. November 2017.
Freie Spenden sind erbeten.

Im Rahmen der „Vernetzten Elternbildung im Burgenland“, gefördert durch das Bundesministerium für Familien und Jugend.

Veranstaltung: TRAUERGRUPPE EISENSTADT
Von: 19.10.2017 - 18:00
Bis: 19.10.2017 - 19:30
Veranstalter Pastoralamt
Referent/Referentin: 
Beschreibung:
Text siehe 28. September 2017. Nähere Informationen und Anmeldung zur Gruppe bei
Mag. Alexandra Moritz, Pastoralamt Eisenstadt: 0 26 82 / 7 77–205; 06 76 / 8 80 70 81 71
Dr. Clara Prickler: 0 26 82 / 6 43 89

Weitere Termine: 23. November, 21. Dezember 2017, 25. Jänner 2018, jeweils 18.00 – 19.30 Uhr
Veranstalter: Pastoralamt


Veranstaltung: LESE- UND GESPRÄCHSKREIS für Literaturliebhaber/innen
Von: 20.10.2017 - 15:00
Bis: 20.10.2017 - 17:30
Veranstalter Haus der Begegnung
Leitung: Prof. Anna Stehlik und SR Pia Schneller
Beschreibung:
Freitag, 20. Oktober 2017, 15.00 – 17:30 Uhr

Dafür ausgewähltes Buch: „Wir brauchen neue Namen“, No Violet Bulawayo
Weitere Termine: 17. November 2017 und 26. Jänner 2018.

Kosten: Euro 4,– pro Treffen.

Veranstaltung: „YIDDISH BLUES" Vom Schtetl bis New York, von Joana Feroh Sternwasser (A/CH) Begleitet am Flügel von Nikos Pogonatos (GR/HU)
Von: 24.10.2017 - 19:00
Bis: 24.10.2017 - 20:30
Veranstalter Haus der Begegnung
Referent/Referentin: 
Beschreibung:
Blues, der etwas anderen Art.

Blues aus einer längst erloschenen Welt, wo sich Schmerz und Sehnsucht, Liebe und Glück die Hände reichen. Blues aus dem osteuropäischen „Schtetl“, einer faszinierenden Welt, die von zwei Künstlern mit viel Herzblut aus der Asche gehoben wird …

Traditionelle jüdische Volkslieder und Elemente aus der Klezmermusik dienten als Grundlage für das aktuelle Konzert von Joana Feroh Sternwasser. Die Sängerin, die mehrere Jahre in Israel lebte, hat dieses Liedgut in ein neues Licht getaucht. Liebevoll und sorgfältig wurde neu arrangiert, so dass sich die alten Volkslieder nun mit Tango, Swing und Blues zu einem ganz eigenen, sehr persönlichen Musikgenre mischen.

Mit feinen Anekdoten und einer wohldosierten Portion Humor führt Joana Feroh Sternwasser den Zuhörer durch die engen Gassen des „Schtetls“. Während das „Glick“ zu Beginn noch leise und zerbrechlich von der Bühne perlt, werden später mit viel Ausgelassenheit, Swing und Temperament die Zwanziger Jahre in New York besungen, wo die Jiddische Sprache anno dazumal ihr Goldenes Zeitalter hatte.

Begleitet wird die Sängerin, die oft als die „Edith Piaff des Jiddischen Chansons“ bezeichnet wird, von ihrem langjährigen „Klezmer“ und großartigen Pianisten Nikos Pogonatos. Zwei Künstler heben eine erloschene Welt aus der Asche.

Die beiden Künstler sind vor sieben Jahren von der Schweiz nach Österreich übersiedelt. Seit vielen Jahren begeistern sie mit ihrer leidenschaftlichen und emotionalen Darbietung ein breites Publikum in ganz Europa.

Mit kleiner kulinarischer Überraschung.
Freie Spenden sind erbeten.

Veranstaltung: ATEMHOLEN FÜR DIE SEELE – Tag der Besinnung in kroatischer Sprache
Von: 13.12.2017 - 09:00
Bis: 13.12.2016 - 16:00
Veranstalter Kroatische Sektion und Haus der Begegnung
Begleitung: Hw. Josef Kuzmits
Beschreibung:
Anmeldung bis 9. Dezember 2017 erbeten.